Regen und niedrig hängende Wolken auf den Lofoten

Tja, nun war uns der Wettergott fast die ganze Zeit gut gesonnen und nun auf unserem Weg auf die Lofoten änderte sich leider das Wetter und wir hatten Starkregen, Nebel und niedrig hängende Wolken und leider nur ab und an eine trockene Phase ohne Regen.

 

Leider konnten wir wegen dem schlechten Wetter nicht allzuviele Bilder machen und da die Wetterprognose auch nicht allzugut aussah für die Lofoten entschieden wir uns nach einer Übernachtung wieder die Rückreise auf das Festland anzutreten.

 

Anglerisch war leider auch nicht allzuviel zu bestellen, hier hätte man eine Bootscharter machen müssen oder sich vielleicht ein Boot mieten - aber bei diesem Wetter machte das nun auch nicht allzuviel Sinn...und vor allen Dingen auch keinen Spaß.

 

Schade, denn gerade die Gewässer vor den Lofoten haben unter Anglern Weltruhm, hier kann man tolle Dorsche, Heilbutt und viele andere Fische fangen.

 

Die Gewässer sind hier schon in Ufernähe  sehr tief und nährstoffreich, hat wohl auch alles mit dem Golfstrom zu tun.

Postschiff der Hurtigruten

Beim überqueren einer Brücke konnten wir dann ein Fährschiff der Hurtigruten auf seinem Weg durch die Fjordlandschaft der Lofoten beobachten.

 

Tiefblaues Fjordwasser

Beindruckend war die türkise Farbe der Fjorde in denen man an den Felswänden unter Wasser Seeigel und Fische beobachten konnte.

 

Der Regen hört auf und...

Iris meinte wir müssen jetzt auch einmal ein Bild von Dir auf den Lofoten machen.

 

Also gesagt getan, auf Felsen geklettert, nett gelächelt, Bild gemacht und...dann fing es wieder an zu regnen :(

 

Hohe Berge und tiefe Fjorde

Es ist schade das es so regnerisch und wolkig ist - wir bekommen dadurch leider nur einen Bruchteil der hohen Berge und tollen Landschaften zu sehen.

 

Wir beschliessen aber "irgendwann" einmal wieder auf die Lofoten zu fahren... 

 

 

"Wir verprassen das Erbe unserer Kinder"...

Übernachtet haben wir auf dem Lyngvær Lofoten Bobilcamping Platz in Kleppstad. Ein einfacher Platz in Strassennähe der, bei schönem Wetter sicherlich traumhaft am Meer gelegen ist.

 

Während dem Regen fiel uns ein größeres Wohnmobil auf, bei dem auf dem Heck der Spruch "Wir verprassen das Erbe unserer Kinder" stand - wir mussten lachen und konnten uns irgendwie die verduzten Gesichter der Kinder bei der Eröffnung des erwarteten Erbes vorstellen :)...

 

Da die Wetteraussichten nicht Besserung in Aussicht stellten, beschlossen wir am nächsten Tag die Fähre von Solvaer nach Skutvik zu nehmen und wieder auf das Festland über zu setzen.

 

 

 

Warten auf die Fremden ...

Während wir zum Fähranleger fuhren, sahen wir dieses Holzmännlien das ganz angestrengt auf das Meer schaute und den Eindruck erweckte es würde auf die Ankunft von einem Schiff warten.

 

 

Lofoten Feuerwehrauto und norwegische Warnschilder

Neben dem betagten Feuerwehrauto fiel uns an einer Tunneleinfahrt das folgende Schild auf mit der Aufschrift:

 

"Stopp vedt rød blinkt Tunnel stengt" .... nun das hat nicht damit zu tun das es bei rotem Licht im Tunnel stinkt ... sondern das man bei rotem Blinklicht nicht in den Tunnel fahren soll..

 

 

Fähre von Svolvaer nach Skutvik

Nachdem wir auf die Fähre in Svolvaer gefahren waren sehen wie ein Angler direkt am Fähranleger einen ca. 80 cm langer Dorsch auf Blinker fing.

 

Nna ja, das hätte ich wissen müssen. Wir mussten am Fähranleger längere Zeit auf die nächste Fähre warten, da hätte ich sicherlich auch noch den einen oder anderen Dorsch "verhaften" können.