Pohara Beach & Top 10 Holidy Park

Ein neuer Tag am Ende der Welt (nachts mal wieder der obligatorische Regen) mal sehen was wir heute alles erleben werden.

 

Direkt hinter dem Campground stehen die ersten Warnschilder wegen den "Penguins" aber so sehr wir auch schauen - wir können keinen der Burschen entdecken (noch nicht einmal einen überfahrenen..)

 

Wir fahren am Strand entlang wo mir dieses Foto hier gelingt, dass doch ein wenig die Sinne täuscht - zuerst denkt man es ist ein Wasserfall aber beim zweiten Hinsehen sieht man das es das Meer durch eine Gesteinsspalte fotografiert ist.

 

 

Wainui Falls

Wir beschließen den ganzen Tag im Abel Tasman Park zu bleiben und am morgen einen Trail zu den Wainuii Falls Wasserfällen zu laufen.

 

Unterwegs "gehe" ich dann verloren und es gibt Stress mit Muttern!

 

Ich bin ein wenig auf dem Trail vorangegangen und dann nach rechts zum Fluß abgebogen um ein tolles Bild zu machen (hatte auch noch gerufen das ich das mache) - das Bild ist übrigens dieses hier. Iris hat dies dann wohl nicht gehört und ist weiter gelaufen und hat dann auf einmal ganz hektisch nach mir gesucht und ist den Trail weiter hoch und dann wieder runter gelaufen.

 

Nachdem ich dann einmal ordentlich angebrüllt wurde - war dann aber auch wieder alles in Ordnung und wir sind dann zusammen weiter gelaufen.

 

 

 

 

Maximum load at one time 1 Person

Und da war Sie wieder - die für Neuseeland typische Drahtseil Hängebrücke über einen Fluss. Diese hier war ein wenig schwächer dimensioniert, d.h. maximale Belastung 1 Person.

 

Ich marschierte vor und verlor genau in der Mitte den Objektivdeckel unserer Kamera der in hohem Bogen über die Brücke in den darunter liegenden Fluß fiel. iris hatte mich bei dieser todesmutigen Überquerung gefilmt - auf dem Film sieht man wie der Deckel fliegt.

 

 

Wainui Falls

 

 

Während ich mich mit meiner "Langzeitaufnahme" des Wasserfalles beschäftigte bekam Iris Gesellschaft von einer ca. 70 jährigen Neuseeländerin.

 

Sie erzählte Iris das Sie schon einmal ab und zu im Sommer hier hin käme um nackt zu baden -

 

Gott sei Dank war Frühling!

 

 

 

 

Anatoki Salmon

In einer Touristeninformation hatte ich gelesen das man bei Anatoki Salmon (einer Lachsfarm) Lachse angeln kann, die bekommt man entweder filletiert oder heiß oder kalt geräuchert. Das wollten wir uns dann schon einmal näher ansehen.

 

Ich habe dann einmal bei den Inhabern (ein holländisches Aussteiger Ehepaar) nachgefragt ob man mit eigenem Gerät angeln kann, dass ist aber nicht erlaubt wegen der Didymo Alge ABER Leihgerät wird gestellt und für das angeln braucht man nix zu bezahlen und für den Fang bezahlt man 10NZ$ für den fertig filletierten Fisch.

 

So, und ruck zuck hatten wir dann zwei gefangen, einmal reinwerfen - Fisch dran -die waren bissig wie die Krokodile.

 

 

 

 

 

Bencarri Farm und die zahmen Aale

Während Anatoki Salmon uns die gefangenen Lachse filletiiert und einen für uns heiß räuchert - nutzen wir die Zeit und gehen zur Bencarri Farm das home "of the famous tame Anatoki Eels" (das zuhause der berühmten zahmen Anatoki Aale).

 

Auf der Bencarri Farm leben viele zahme Tiere von Hängebauschweinen über Hühner, Gänse, Llama's ist alles da und läuft größtenteils frei herum und wartet darauf gefüttert zu werden.

 

 

Die "zahmen" Aale

In der Bencarri Farm bekommen wir zwei kleine Dosen mit Fleischstückchen und zwei Holzäste und die Anweisung zum Flußufer zu gehen und dann auf dem Trail Flußab bis zu den zahlmn Aalen und den "two cats" zu gehen.

 

Tja und da waren Sie dann, die zahmen Aale from Anaotik River. Mordgroße Biester sicherlich um 1,50 lang und in der Tat zahm, d.h. voll auf Futter fixiert. Die Geschichte fing damit an, dass wohl 1914 eine Dame in ihrer Kindheit die Aale immer gefüttert hatte und diese sich dadurch an diese Erleichterung bei der Nahrungssuche gewöhnt haben. Die Dame lebt schon lange nicht mehr und Ihre nachkommen haben die Fütterung weiter fortgeführt - und heute übernehmen die Touristen die Fütterung.

 

Interessanterweise sind einige der Aale die damals gefüttert wurden noch am leben da diese Aalform gut und gerne über 100 Jahre alt werden kann.

 

 

Die "zahmen" Katzen

Wie wir so dastehn und die Aale füttern klopft Iris auf einmal was auf den Rücken. Auf dem Felsen sitzen die zwei Katzen und betteln auch um Futter.

 

 

 

Buchfinken Besuch am Abend

Wir fahren wieder zurück auf den Campground und beschließen den Tag.

 

Am Fenster taucht dann wieder "Karl" auf unser bettelnder Buchfink - der uns schon

am letzten Abend besuchte und sich sein Abendbrot erbettelt hatte.