Cap Foulwind

Nachdem es dann die ganze Nacht durchgeregnet hat ist es zumindest heute morgen trocken und wir wollen uns am Cap Foulwind die Seelöwen Kolonie anschauen.

 

Am Cap angekommen führt ein sehr schöner befestigter Trail durch die Dünen auf einmal stinkt es richtig übel, Iris meint so nach nassem Hund - eh voila da liegt auch schon so ein "Hund" im Gebüsch.

 

Ein kapitaler Seelöwenbulle döst so vor sich hin. Also eins ist klar die stinken wirklich wie ein nasser Hund - nix angenehmes dieser Geruch!

 

Wir laufen weiter und stoßen auf Mama Weka und deren Nachwuchs - die kleinen scheinen eigentlich nur aus riesigen Füßen zu bestehen.

 

Fliegen können Sie nicht deshalb wohl die großen Füße!

 

 

A long way home...

In den Dünen steht ein Wegweiser der es uns eigentlich noch einmal so richtig bewusst werden lässt wie weit wir eigentlich weg sind von Deutschland - über 15.000 Km bis nach Hamburg - tja in der Tat ein langer Weg bis nach Germany.

 

Wir folgen dem Seehundgeruch zu einer Aussichtsplattform von wo wir eine gute Sicht auf die Kolonie haben.

 

Leider versteckt sich die Sonne hinter den Wolken aber wir können trotzdem noch das eine oder andere Foto schiessen.

 

 

 

 

 

 

Streitereien in der Kolonie

An der Aussichtsplattform sind Infotafeln angebracht die einen guten Überblick über die Kolonie und die Lebensweise der Seelöwen geben.

 

Die Seehunde bekommen jetzt um die Zeit im Jahr Nachwuchs, das erklärt natürlich auch die eine oder andere Meinungsverschiedenheit.

 

 

Mama Seelöwe und Nachwuchs
Am Buller River entlang Richtung Norden

Der Buller River ist einer der größten Flüsse Neuseelands uuund hat auch wieder lehm getrrübtes Wasser vom Hochwasser - also auch hier nix mit angeln.

 

Mittlerweile regnet es wieder und wir beschließen einen Abstecher zum Lake Rotorora zu machen in der Hoffnung das ich da angeln könnte (ein schon mal vorweg - war auch nix - wegen Hochwasser!)

off 2 C NZ B4 S 2 L8

SO Leute ein Quiz für die besser englisch sprechenden unter Euch?

 

WAS bedeutet: off 2 C NZ B4 S 2 L8

 

LÖSUNG: Off to see New Zealand before it is too late!

              Wir sind unterwegs uns Neusseland anzuschauen bevor es zu spät ist!

 

Cooler Spruch - nicht wahr. Leider biegt der Trailer ab bevor wir sehen können wer denn da drin sitzt..

Lake Rotorora

 

Ein kurzer Abstecher zum Lake Rotorora bringt leider auch keine Angelmöglichkeiten da der See

und der abfliessende Fluss auch wieder Hochwasser führt.

 

Aber etwas gutes hat es doch mir gelingt es noch ein Foto von einem Kingfisher (Eisvogel) zu machen.

 

 

Lake Rotoiti

Kalt war es -und zwar so kalt das sich die Enten an den Schnäbeln wärmen mussten.

 

Der See ist bekannt für seine Aale die in dem See leben und über 90 Jahre alt werden - interessanterweise auch erst mit 45 Jahren Geschlechtsreif...

 

 

Richtung Motueka zu den Kiwi und Obstplantagen

 

Kiwi und Obstfelder so weit man sehen kann. Zwischen den Felder wieder die hohen Schutzhecken die aus Pappeln oder Zedern gestaltet sind.

 

Wir nähern uns dem Abel Tasman Park.

 

Kaiteriteri Beach

An der Shell Tankstelle bekommen wir vom Tankwart einen Geheimtipp. Wir sollen doch unbedingt einmal zum Kaiteriteri Beach fahren -das wäre der schönste Strand überhaupt mit goldenem schimmernden Sand und es wäre sicherlich romantisch wenn ich mit meiner Frau da abends entlang gehen würde.

 

Nun den, wir sind dann auch einmal da hin gefahren. Leider mal wieder übler Wind aber es war wirklich ein toller Strand!

 

 

Takkaka Hill Richtung Golden Bay

Nur noch 49 km auf der Karte bis zum nächsten Campingplatz. Eigentlich ein Klacks (wir sind heute sehr weit. gefahren) aber die Passstrecke die sich den Berg hoch windet und von der man sagt das für die zu befahren "Kinder und Erwachsene nüchtern bleiben müssen" hat es in sich und führt dazu das wir doch sehr lange für die Strecke brauchen.

 

Die Fotostopps mal nicht mit eingerechnet!

 

Als wir von der Passhöhe runter in das Tal auf die Golden Bay blicken beschliessen wir nach der vielen Fahrerei doch hier ein wenig länger zu bleiben.

 

Die Landschaft ist wunderschön.