Noch einmal am frühen Morgen zum Pool am Kleanza Creek

Das Rauschen vom Cleanza Creek hat uns früh geweckt. Das Wetter ist genial - keine Wolke am Himmel. Wir frühstücken unter freiem Himmel. Iris will auf den Felsen oberhalb des Pools wandern und ein paar Fotos machen. Ich will noch einmal am Pool mein Glückauf Pink's versuchen.

 

 

Am Pool angekommen kann ich die Pinks am Grunde des Pools durch meine Polarisationsbrille stehen sehen. Im Gefolge der Pinks jede Menge Saiblinge die versuchen abtreibenden Lachslaich zu fressen.

 

 

Zu fangen bekomme ich leider keinen - sie schwimmen kurz auf die Fliege zu - riechen aber den "Braten" in letzter Sekunde und wenden sich ab.

 

 

 

PINK Lachs im Drill

Nach einigen "ausgeschlitzten Fischen" gelingt es mir doch noch einen schönen PINK Milchner an Land zu ziehen.

 

Ein kurzes Foto und er kann wieder weiter den Fluß hinaufsteigen...

Bilder auf dem Weg nach Kitimat
Kitimat River

Wir machen uns auf den Weg Richtung Kitimat. Wir wollen wieder an der Stelle angeln wo wir schon beim letzten Urlaub tolle Lachse fangen konnten.

 

Im Fluß sind PINKS und richtig große CHUM Salmon's.

Biss.....und weg!

Ich verliere einige durch Schnurbruch - mit der Fliege ist überhaupt nicht daran zu denken die Biester unter Kontrolle zu bekommen - die würden mir nicht nur die Leine abreissen sondern auch noch die Angel zerbrechen.

 

So, der hängt am Seil und jetzt raus damit....

Mittlerweile habe ich mit der schweren Lachsrute und 50-er Schnur schon den dritten Lachs verloren....langsam fange ich mich an so richtig zu ärgern.

 

Also neue Taktik u. die Biester nach Biss sofort in das flache Wasser bugsieren und stranden...

ganz schön schwer der Bursche

95 cm 15 KG - Wahnsinn!

Da kann man schon Angst bekommen....der Milchner (so heissen beim Fisch die Männer!) hat ganz schöne Hauer. Beim Versorgen des Fisches beißt der mich auch prompt in den Daumen - fängt dann an zu bluten und Iris muss mit dem Desinfektionsspray herbei - nicht das sich das auch noch entzündet.

 

Iris meint, dass der Fisch sich gerächt hätte dafür das ich ihn gefangen habe - nun ja, man weiß ja nie vielleicht ist was dran.....

Fährten am Wegesrand...

Offensichtlich gibt es hier auch noch andere Angler - wir passen noch besser auf und haben den "bear banger" immer geladen bei uns. Man weiß ja nie...

Lakelse Lake Campground

Gegen Abend fahren wir zum Lakelse Lake Camp Ground. Der Platz ist sehr groß, klasse angelegt und hat schöne Duschen mit viel heißem Wasser.

The blue Bird...

Es dauert nicht lange und die neugierigen blauen Vögel (Namen haben wir vergessen)  tauchen auf und warten auf die eine oder andere Brotkrumme.

Bea Anne (die sehr aufmerksam unseren Bericht gelesen hat) hat uns mitgeteilt, dass das es sich hier um den Steller's Jay (eine Häherart) handelt! Danke Bea :)   

 

 

Sie lauern in den Bäumen und fliegen lautlos heran und schnappen sich was sie gerade kriegen können und sei es das Toastbrot vom Tisch.

 

 

 

 

 

 

Direkt neben unserem Platz sind im Unterholz Pilze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und es gibt auch den sogenannten "skunk cabbage" - wir haben vor Jahren einmal einen Ableger mit zu uns nach Hause genommen. Er wächst nicht besonders gut und bekommt im Jahr höchstens ein kleines Blatt aber die Pflanze ist zäh und läßt sich nicht unterkriegen.

zurück            weiter