Rentiere voraus

Auf dem Rückweg von Honningsvag sahen wir viele Rentiere die in kleinen Gruppen über's Land zogen.

 

Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein fuhren wir dann an der Küste entlang und konnten viel "tolle Gegend" sehen und das eine oder andere tolle Foto schiessen.

 

Am Kåfjord bei Alta konnten wir dann auch noch etwas über die Geschichte des deutschen Kriegsschiffes Tirpitz erfahren, dass hier am 12.11.1944 nach insgesamt vorher 14 erfolglosen Versuchen versenkt wurde.

 

An der Küste entlang Richtung Alta
Trockenfisch

In einigen Fischerdörfern an der Küstenlinie entlang sahen wir die vielen Holzgestelle auf denen der Kabeljau getrocknet wird um ihn dann haltbar zu machen und als Stockfisch in die Ganze Welt zu verkaufen.

 

Immer auf der E6 der Küste entlang

Glück muss man haben - und das hatten wir an diesem Tag mit dem Wetter so das wir teilweise grandiose Aussichten auf die norwegische Fjordlandschaft bei traumhaftem Wetter erleben durften.

 

An diesem Tag sind wir vielleicht eine der längsten Strecken unserere Reise gefahren, dies lag auch daran, dass wir dann immer meinten "noch ein kleines Stück weiter zu fahren".

 

 

 

Immer an der Küste entlang durch die Fjordlandschaft von Nordnorwegen
Fjordlandschaft im Sonnenlicht

Übernachtet haben wir dann nach langer Fahrt auf dem Birtavarre Campingplatz. Ein Platz eingeschlossen von hohen Felswänden und hier funktionierte dann auch die Satellitenschüssel die uns bisher im ganzen Urlaub nicht im Stich gelassen hatte aufgrund der hohen Berge nicht mehr.

 

Der Camping Platz war fast menschenleer und ausser uns waren noch 2 weitere Camper auf dem Platz.

 

Am nächsten Morgen fuhren wir dann weiter Richtung Lofoten und leider sah es so aus als wenn sich das Wetter zunehmend verschlechtern würde.