die ganze Nacht Regen und ...
Sieg bei Stade

über 30 Xing FliFi Kollegen freuten sich auf den 2. Xing FliFi Event und dann regnete es die ganze Nacht durch.

 

Die Sieg führte Hochwasser und war angetrübt und hatte eine schlechte Sichtigkeit 

 

Laut Robert "nur 10 cm mehr als sonst"....aber er hat ja nur von aussen zugeschaut und gemanaged - im Wasser oder auch in einem Gumpen wurde er nicht gesehen! .... aber dazu mehr.

 

 

 

Wahrscheinlich hatte ich mit 25km die kürzeste Anreise und war prompt auch schon um 07.00 vor Ort. Es regnete stark während der Fahrt und hörte dann kurz nachdem ich angekommen war auf - das war schon mal gut!

 

Ab 07.45 trudelten dann immer mehr Fliegenfischer ein und reihten sich entlang der Strasse in einer langen Linie auf. Ein Bild was man so - sonst an der Sieg an Robert's Strecken nicht sieht!

 

Nach kürzester Zeit wurde "gefachsimpelt" und die Angelklamotten angezogen, bzw. vorbereitet. 

 

Robert unterstützt aktiv mit seinen Detail Knotenkenntnissen bei den Vorbereitungen.

 

Knotenkunde mit Robert
Unterricht im Fliegenfischen

Robert's Tocher Beatrice übte schon fleissig mit eigenem holländischen Instruktor.

 

Warum haben die meisten Holländer Wohnwagen?

...weil vielleicht manchmal der Kofferraum nicht ausreicht :) !

 

09.00 und noch nicht 1 x im Wasser gewesen

Robert erklärte nun jedem einzelnen die Strecke, schrieb die Erlaubniskarten und redete und redete ......

und ich wollte nun endlich angeln (war ja schon 2 Stunden vor Ort)!

 

Alle Xing FliFi'ler versammelten sich dann zum Gruppenfoto...und los ging's

 

 

 

Bachforelle auf orangem Streamer

Mit Sven und Thorsten standen dann später auch den am Fliegenfischen interessierten oder Anfängern sachkundiger Rat zur Verfügung. Thorsten hatte in seinem Kofferraum den "mobilen Bindeservice" eingerichtet und fungierte u.a. für Tom ("habe meinen roten Streamer an einem Stein verloren"..) als "Auftragsbinder".

 

Das das ganze funktioniert beweisen die Bilder von Tom und schöner Bachforelle (man beachte den orangen Tupfer an der Kappe...das ist der geheimnisvolle "orange streamer")

 

 

 

Stark angetrübte Strömung und unsicherer Untergrund

Wie gesagt, die Angelei war heute anspruchsvoll.

 

In dem Bereich in dem Tom und ich standen gibt es eine sehr stark strukturierte Felsenstruktur am Grund, die das waten und den sicheren Stand erschweren (hier in der Nähe habe ich übrigens meinen berühmten "Gumpen Dive" in voller Montur zum ersten mal erprobt :))

 

Die erste Bachforelle und der rote Plastikfisch

Tom und ich standen nahe bei einander und Tom hatte schon eine Bachforelle gefangen als ich mit einer schönen BaFo auf die "trockene - nass gefischt" nachlegen konnte.

 

Eine Weile tat sich gar nichts und dann schwamm auf einmal ein roter Plastikfisch an uns vorbei.

 

Tom konnte ihn sicher landen, warf ihn ans Ufer aber verfehlte das Ufer so das der Fisch weiter stromabwärts abtrieb.

 

Wir wollten eigentlich den Fisch als Beweis mitnehmen und Robert fragen wieviele er von den Plastikfischen besetzt hatte und mit welcher Fliege man die am besten fangen könnte. :)

Bachforelle auf "trockene Nass gefischt"

Weiter stromabwärts, konnte ich dann diese Bachforelle fangen - ein Xing Kollege war so nett mit meinem Fotoapparat Bilder zu machen.

 

Die Wisser - ein Abschluss eines erfolgreichen Tages

Frank der noch nie an Robert's Gewässern geangelt hatte, hatte sich mir morgens angeschlossen und wir entschieden uns nicht essen zu gehen sondern noch einmal an der Wisser unser Glück zu versuchen.

 

Als wir an der Wisser ankamen fing es so richtig an zu schütten....aber wir hatten mal wieder Glück, es dauerte nicht allzulange und es hörte auf zu regnen.

 

Vor Ort trafen wir einen Angelkollegen aus Holland und einen Xing Kollegen aus Köln, die es sich unter der Heckklappe eines Van's bequem gemacht hatten.

 

Auf unsere Frage ob Sie was gefangen hätten, meinten Sie nur "nichts" ...aber wir haben eine gesehen die nach der Fliege geschnappt hat!

 

Nun denn, das klang nicht sehr erfolgversprechend - die Wisser was auch sehr trübe (für normale Verhältniss, siehe dazu auch die Bilder über das Angeln am Wisserbach und an der Sieg an Fronleichnam damit ihr euch ein besseres Bild machen könnt wie es bei schönem Wetter aussieht) und führte Hochwasser!

 

Wir starteten bei der zweiten Brücke in Volpertshausen - ich fischte stromauf bis zum nächsten größeren Gumpen. Dieser Gumpen ist normalerweise auch ein sehr guter Platz - aber heute klappte es überhaupt nicht  - kein Biss - gar nix!

 

Wir orientierten uns dann zum Wehr an der ersten Brücke und fischten eine Weile in dem unter der Brücke liegenden Gumpen. Ziemlich erfolglos,  bis ich den ersten Biss oberhalb vom Wehr hatte und danach auch eine kapitale 40er Bachforelle landen konnte.

 

Danach konnte ich dann noch 2 weitere Bachforelle und eine starke Regenbogenforelle auf gelb/orangen Streamer und vorgeschaltetem kleinen Blei beim "bottom bouncen" fangen.

 

Frank fing dann auch seine erste Bachforelle für heute und musste nun doch nicht als "Schneider" wieder zurück ins Sauerland fahren. Im Anschluss fing Frank noch eine Bachforelle und wir beide verloren sicherlich um die 6 - 7 Fische.

 

Was ich bei der ganzen Angelei vergessen hatte, waren allerdings Bilder zu machen - aber besser Fische fangen und keine Bilder als umgekehrt!

 

Die Sonne lies sich auch noch blicken und Robert ein paar Angelkollegen und der "Trillerpfeifenhund" und dessen Besitzerin kamen dann auch noch einmal kurz vorbei um sich das Gewässer anzuschauen.

 

Gegen 16.00 packte ich dann zusammen und beendet einen schönen Tag. Das Wetter war uns allen gnädig und sicherlich können wir diesen Event noch einmal bei schönerem Wetter wiederholen!

 

Mein Vorschlag wäre der September...spätestens - Was meinst Du Robert???

 

P.s. Tom & Robert, noch einmal Danke für den von euch organisierten Event - und für alle die der Einladung gefolgt waren - schön war's. Vielen Dank auch an den "unbekannten Fotograf" der mich bei Drill und dem landen fotografierte.

 

Nachdem ich ihm mein "trockene Fliege Nass gefischt" System erklärte hatte und beim zweiten Wurf eine Bachforelle haken konnte

 

.... meinte er "Wahnsinn, das war ja mit Ansage!" .......